Aktuelles

Gemeindeinformationen aus aktuellem Anlass

Aus Anlass der Corona-Epidemie müssen wir alle geplanten Veranstaltungen und Gottesdienste bis auf Weiteres absagen. Solange keine grundsätzliche Ausgangssperre besteht, werden wir die Kirchen in Egringen, Wintersweiler und Mappach am Sonntagmorgen von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr als Gebetsräume öffnen. Es finden dort keine Gottesdienste statt. Wir möchten lediglich einen Raum der Stille und des Gebets eröffnen. Auf Einhaltung der allgemeinen aktuellen Regeln des Sozialkontaktes (Vermeidung von Gruppenansammlungen; Abstand halten etc.) wird ausdrücklich hingewiesen.

Nachbarschaftshilfe für Leute in häuslicher Quarantäne

Wir planen eine Nachbarschaftshilfe für Leute in häuslicher Quarantäne! Wir betonen ausdrücklich, dass dies nur für Menschen gilt, die ihr Zuhause nicht mehr verlassen dürfen. Wenn sie einen Einkaufservice oder ähnliches dringend benötigen und dies nicht über ihre Familie oder private Nachbarschaftshilfe abdecken können, dann melden Sie sich doch bitte bei uns. Wir versuchen, Ihnen zu helfen. Melden Sie sich bitte bei Diakon Markus Stisi (Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr, Telefon: 0178/3347021) oder per E-Mail an: Nachbarschaftshilfe@kirchengemeinde-online.de

Kirche leben trotz Corona

Als Kirchengemeinden stehen wir vor einer großen Herausforderung. Die Corona-Krise raubt uns ein wesentliches Moment unseres Glaubens- und Gemeindelebens; den gemeinsamen Gottesdienst. Gemeinsam Gottes Wort hören, gemeinsam ihn loben und preisen und ihm singen, Gemeinschaft mit Menschen erfahren. Gemeinsam Gutes und Böses teilen. Gemeinsam um Veränderung beten, die Welt Gott vor die Füße und ans Herz legen.

In diesen Tagen muss sich unser Gemeinschaftsleben neu erfinden. Gemeinschaft trotz räumlicher Trennung. Verbundenheit, obwohl jetzt jeder ein stückweit alleine und für sich unterwegs ist. Gerade in Zeiten wie jetzt erfahren wir, dass das Gemeinsame und Verbindende außerhalb von uns liegt; im Glauben an Jesus Christus.

Ich möchte Sie einladen, diese Zeit auch als Chance zu begreifen. Wenn alles Leben um uns herum zurückgefahren wird, warum nutzen wir dies nicht, um auch herunterzufahren? Ich selbst erlebe das für mich als große Herausforderung. Ich kann schlecht still sein, Ruhe halten. Irgendwas muss immer gehen. Ich möchte mir die Zeit nehmen, etwa für 15 Minuten still in der Kirche zu sitzen; zu beten. Stille leben vor Gott. Ich möchte es wieder lernen: wegschauen von mir, hinschauen auf Gott.

Wie aber können wir das Gemeinsame leben?

  • mit Menschen im Gespräch bleiben: durch Telefonieren, digitale Medien oder durch Briefe.
  • Hilfe anbieten, wo Menschen Hilfe brauchen (Einkaufsdienste etc.)
  • geistliche Angebote nutzen: die Sonntagspredigt auf der homepage, gemeinsames Beten beim Gebetsläuten, Angebote im Internet nutzen („Kirche von Zuhause“ / „Kirche begleitet“).

Als Kirche möchten wir auch und gerade jetzt ansprechbar sein. Sie erreichen mich telefonisch unter 07628/1249 oder per E-Mail: Martin.Braukmann@kbz.ekiba.de. Diakon Stisi erreichen sie über die oben angezeigten Wege. Oder sprechen Sie ihre Kirchenälteste vor Ort an.

Gott schenke uns und Ihnen den Geist der Kraft, der Liebe und Besonnenheit. Seien Sie in ihm behütet.